Ingame-Regeln ab 2k12

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ingame-Regeln ab 2k12

    Wir haben uns in den letzten Wochen einige Gedanken über die Spielweise in dieser Liga Gedanken gemacht. Einige Punkte wollten wir etwas lockern oder genauer definieren. Das ist das Ergebnis:

    Präambel
    Bei uns in der Liga steht nur eines im Vordergrund und das ist der Spaß. Natürlich ist Gewinnen schöner, als Verlieren und ein gewisser Ehrgeiz ist auch angebracht, aber es bringt nur Streit und Ärger, wenn ein Sieg durch eine unfaire Spielweise erzielt wird. Denkt immer daran, dass wir hier eine Community bilden die über den Dynastygedanken über einen längeren Zeitraum agiert. Mit den Leuten müsst ihr später auch im Forum und bei zukünftigen Spielen klar kommen.


    1. Quits:
      • Spiele dürfen nicht mit Absicht verlassen werden. Dies gilt auch, wenn ihr mit 20 oder 30 Punkten hinten liegt. Hakt das ganze als Erfahrung ab und bringt das Spiel zu Ende, auch wenn es eventuell etwas frustrierend sein mag. Andernfalls wird es für uns und auch euch wiederum problematisch, da man bei 2k nicht einfach Spiele fortsetzen kann, ohne Stats zu verfälschen. Im zweifelsfall müssten wir dann Ergebnisse ohne Stats eintragen, sollte die Sache klar sein oder (was der Regelfall sein wird) ihr müsst noch einmal komplett neu spielen. Erspart uns und euch also den Ärger und zieht es einfach durch

    2. CPU-Defense:
      • Wir spielen gegeneinander, da wir das Spiel mit dem PC leid sind. Es macht also keinen Spaß, wenn ihr in der Defense mit dem Center unter dem Korb parkt und ansonsten den Computer verteidigen lasst. Ihr habt den ballführenden Spieler selbst zu verteidigen! Off-Ball-Defense ist insofern verboten. Für einen kurzen Moment zu switchen, um bspw. ein Doppeln zu ermöglichen, und die Intensedefense sind aber erlaubt

    3. Absichtliche Fouls:
      • Absichtliche Fouls (per Button) sind nicht dazu da, um Fastbreaks zu stoppen oder aussichtsreiche Chancen des Gegners zu unterbinden. In der Realität gäbe es dafür auch ein unsportliches Foul. Absichtliche Fouls sollten insofern nur dazu eingesetzt werden, um in der Schlussphase die Uhr anzuhalten bzw. den Gegner an die Linie zu schicken

    4. Spielaufbau/Fastbreaks:
      • Nach Korberfolgen oder Misses sind Fastbreaks absolut untersagt. Gebt der gegnerischen Defense kurz Zeit sich zu formieren und dann startet euren Angriff.
        Fastbreaks sind generell nur nach Steals oder Blocks erlaubt, außer euer Gegner spielt Fullcourtpress (erst in den letzten 4 Minuten erlaubt) und/oder attackiert euren ballführenden Spieler mehrmals mit der Stealtaste oder bedrängt euch (bewusst) in der eigenen Hälfte

    5. Defense:
      • Ihr könnt alle Defensevarianten die das Spiel bietet nutzen, mit einer kleinen Ausnahme: Fullcourtpress. Dieses darf erst in den letzten 4 Minuten genutzt werden

    6. There is no I in Team:
      • Zu einer Funliga gehört unter anderem auch nichts übertrieben auszunutzen, seien es mögliche Fehler im Spiel oder einfach die Stärke eines einzelnen Spielers. Wenn ein Spieler mehr als 2 Drittel der gesamten Wurfanzahl bekommt, kann man getrost von ausnutzen sprechen. Noch dazu ist es mehr als unrealistisch und monoton für den Gegner. Sollte es einmal passieren, dass ein Spieler einfach einen Traumtag hat und alles trifft machen wir schon mal ein Auge zu, aber sobald es mehrfach passiert wird sich der betroffene Spieler für ein paar Spiele auf der Bank wiederfinden, da er gesperrt wird

    7. Insidegame:
      • Der Dunk ist bekanntermaßen der hochprozentigste Wurf im Basketball. Allerdings wird auch in der Realität nicht jeder zweite Ball gestopft oder permanent in die Zone gezogen. Online frustriert es einfach nur, wenn man jeden Ball in Zonennähe eingetütet bekommt. Achtet also bitte darauf, dass ihr ein variables Offensivspiel besitzt. Das heißt auch mal Jumper aus der Mitteldistanz oder den Dreier nehmen. Gerade bei schlechter Connection ist es manchmal arg plump ständig mit dem eigenen PG direkt zum Korb zu ziehen, weil der Verteidiger einfach nicht hinterherkommt dank Lag.
        2 Drittel der Gesamtpunktzahl durch Insidescores sind hierbei das absolute Maximum und dient keineswegs als Richtlinie. Der Durchschnittswert an Insidepunkten in der UBL beträgt etwa 1 Drittel der Gesamtpunktzahl und wir bitten euch auch an diesen Wert in etwa zu halten. Lieber einen Jumper mehr als einmal durch die Wand mit dem PG. Dafür könnt ihr gerne Lobbyspiele gegen unbekannte Gegner machen

    8. Einwürfe:
      • Inboundsteals sind erst im letzten Viertel erlaubt. Passiert euch ein Inboundsteal in den ersten 3 Vierteln unabsichtlich, gebt dem Gegner den Ball einfach durch ins Out laufen zurück. Direktabschlüsse sind somit auch erst ab dem letzten Viertel erlaubt. Ausnahme in den ersten 3 Vierteln ist natürlich, wenn nur noch ein paar Sekunden auf der Shotclock sind und man eh keine andere Möglichkeit hat, als direkt zu werfen

    9. Charge Fouls:
      • Offensivfouls zu ziehen ist natürlich vollkommen legitim und darf in der Zone genutzt werden. Allerdings ist es mehr als unrealistisch bereits in der Hälfte des Gegners zu versuchen Offensivefouls anzubringen und ist daher in der gegnerischen Hälfte verboten

    10. Hohe Führungen:
      • Wenn ihr bereits mit 20 oder 30 führt und merkt, dass ihr überlegen seid, dann gebt bitte eurer Bank mehr Spielzeit und versucht nicht den Gegner endgültig zu demütigen. Denkt immer daran, wie ihr euch in der Situation fühlen würdet. Also bei klarem Vorsprung lieber mal einen Gang rausnehmen und das ganze etwas lockerer sehen. Euren sicheren Sieg braucht ihr dabei natürlich nicht gefährden

    11. Pausenfunktion:
      • Manchmal kommt man wegen äußerer Einflüsse nicht drum herum Pause zu drücken, was natürlich auch kein Problem darstellt. Während des laufenden Spiels sollte die Pausenfunktion in der Regel aber nur für kurze Unterbrechungen genutzt werden um diverse Einstellungen zu ändern. Sehr nervend und absolut ungern gesehen sind wilde Menükarussels oder wiederholtes Aufzeigen der Player-/Teamstats


    Zum Abschluss:
    Solltet ihr euch durch manche Regeln zu sehr eingeschränkt fühlen, sprecht euch mit dem Gegner vor dem Spiel ab was ihr erlauben wollt und was nicht. Es steht euch zB. frei jeden Spielzug per Break abzuschließen, sofern das mit eurem Gegner abgesprochen ist. Sollte es nach dem Spiel trotzdem Vorwürfe geben ist ein Screen des ICQ-Verlaufs an der Stelle der Vereinbarung an ein LL-Mitglied zu schicken. Wird dieser Beweis nicht erbracht ist mit Strafen zu rechnen.